Hospiz- und Palliativeinrichtungen in Österreich

Tag des Ehrenamts und ehrenamtliche Hospizbegleitung

veröffentlicht am

Der 5. Dezember gilt als der Tag des Ehrenamts bzw. der Freiwilligenarbeit.

Frau D. ist ehrenamtliche Hospizbegleiterin in einem Hospizteam, dessen Mitglieder aus unterschiedlichen Kulturen kommen. Für ein halbes Jahr begleitete sie ein aus Bosnien stammendes Ehepaar, der Mann litt an einer schnell fortschreitenden Form von ALS. Frau D., die als Einjährige nach Österreich gekommen war und selber Wurzeln in einem Balkanland hat, fand schnell Zugang zu den zwei Menschen, auch, weil es möglich war, sich in Bosnisch zu verständigen. Das gab Sicherheit und ermöglichte, dass die Ehefrau Frau D. mit ihrem Mann auch allein lassen konnte, trotz der ALS bedingten Sprachbeeinträchtigung. Durch Frau D.‘s unterstützende, Halt gebende Begleitung und die Vermittlung eines Mobilen Palliativteams war es möglich, dass der Mann zuhause versterben konnte.

Die Hospiz- und Palliativarbeit begann in vielen Ländern vor rund 30 Jahren als zivilgesellschaftliche Bewegung ehrenamtlich engagierter Menschen. Heute ist in Österreich eine vielfältige Landschaft der Hospiz- und Palliativbetreuung vorhanden, für Kinder und Erwachsene, zu Hause und stationär, in allen Bundesländern.

Ehrenamtliche Hospizbegleiter*innen sind ein integraler Teil des Konzepts der abgestuften spezialisierten Hospiz- und Palliativversorgung (GÖG/ÖBIG 2004/2014). Das ist nicht in allen Ländern selbstverständlich. Alle in der Begleitung Schwerkranker und ihrer Angehörigen/Nahestehenden tätigen Ehrenamtlichen sind nach dem Curriculum des Dachverbandes Hospiz Österreich ausgebildet . Befähigungskurse werden in jedem Bundesland angeboten.

Ehrenamtliche Hospizbegleitung in Österreich 2018

Im Jahr 2018 waren in ganz Österreich 172 Hospizteams für Erwachsene im Einsatz, die insgesamt rund 13.200 PatientInnen begleiteten. 3.591 Ehrenamtliche waren 2018 im Bereich Hospiz und Palliative Care tätig, die meisten als Mitglieder eines der 172 Hospizteams in der Begleitung von Schwerkranken, Sterbenden, ihren Familien und Nahestehenden, einige auch in Verwaltung, Beratung, Fundraising oder auf Ebene der landeskoordinierenden Hospiz- und Palliativeinrichtungen, z.B. als Vorstandsmitglieder. Insgesamt wurden 425.559 Stunden ehrenamtlich erbracht, davon 276.083 in der Begleitung von Menschen. Die restlichen Stunden wurden für Fortbildung, Supervision, Fundraising, Beratung und auch Vorstandstätigkeiten eingesetzt.

Im Bereich der Hospiz- und Palliativbetreuung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen waren 2018 insgesamt 211 Menschen ehrenamtlich tätig. Davon haben 170 als Kinder-HospizbegleiterInnen in 11 Kinder-Hospizteams in allen Bundesländern 14.977 Stunden für die unmittelbare Begleitung aufgewendet. Diese Begleitungen entlasten die Familien und geben besonders den Geschwisterkindern Zuwendung.

Wir danken den Österreichischen Sparkassen, der ERSTE Stiftung und Erste Bank für die seit 2007 bestehende Förderung der ehrenamtlichen Hospizarbeit in Österreich!