Hospiz- und Palliativeinrichtungen in Österreich

Patientenverfügung

Seit 1. Juni 2006 hat Österreich ein Patientenverfügungsgesetz, das im Jänner 2019 novelliert wurde.
Der Dachverband HOSPIZ ÖSTERREICH hat gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Patientenanwälte und der Caritas ein einheitliches Formular für die Errichtung von beachtlichen oder verbindlichen Patientenverfügungen entwickelt, das in der Folge mit dem Gesundheitsministerium, dem Justizministerium und weiteren Institutionen abgestimmt wurde. Das Formular kann trotz der Novelle 2019 weiter verwendet werden, allerdings wurde die Bezeichnung „beachtliche“ abgeschafft. Es wird nun unterschieden zwischen verbindlichen und anderen Patientenverfügungen.

Zu diesem Formular gibt es von HOSPIZ ÖSTERREICH eine Broschüre mit Erläuterungen, Formulierungshilfen und einer abtrennbaren Hinweiskarte für die Brieftasche.

Sowohl Broschüre als auch Formular werden derzeit überarbeitet.

Einen Überblick über die Neuerungen durch die Novelle finden Sie hier (pdf zum Download) und hier.

Ab einer Bestellung von 10 Broschüren verrechnen wir Euro 2,-/Stück und Portokosten.

Beratungsmöglichkeiten in ganz Österreich

Eine Liste mit Beratungsmöglichkeiten zur Erstellung einer Patientenverfügung in ganz Österreich finden Sie hier.