Hospiz- und Palliativeinrichtungen in Österreich

VORSORGEN für Krisen und Entscheidungen im Alter

veröffentlicht am

Pressekonferenz zum Vorsorgedialog für alle Alten- und Pflegeheime Österreichs

Ohne Vorgespräche sind viele Situationen in Alten- und Pflegeheimen derzeit schwierig zu lösen, ist Selbstbestimmung der BewohnerInnen nur schwer umsetzbar. Menschen kommen heute später in ein Alten- und Pflegeheim, sie leiden an zahlreichen Krankheiten, viele an Demenz. Wenn im Krisenfall die vertraute Ärztin/der vertraute Arzt nicht vor Ort ist, wenn der Wille und die Wünsche der Bewohnerin/des Bewohners nicht eindeutig festgehalten sind, wenn Palliative Care noch nicht gut im Heim verankert ist, dann kommt es in Krisensituationen oft zu Maßnahmen, die Betroffene sehr belasten können, z.B. zu unnötigen Krankenhauseinweisungen und unerwünschten lebensverlängernden Maßnahmen.

Aus diesem Grund hat der Beirat zum Projekt „Hospizkultur und Palliative Care in Alten- und Pflegeheimen“ gemeinsam mit ExpertInnen den Vorsorgedialog als Instrument der Kommunikation erarbeitet. Durch dokumentierte und immer wieder stattfindende interprofessionelle Gespräche kann der der Wille bzw. der mutmaßliche Wille der BewohnerInnen so dokumentiert werden, dass auch in Krisensituationen für Betreuende, Betroffene und Angehörige Sicherheit und eine solide Grundlage für Entscheidungen und ein gutes Leben und ein würdiges Sterben im Pflegeheim vorhanden ist. Der Vorsorgedialog gewährleistet, dass die Wünsche der Bewohnerin/des Bewohners respektiert und umgesetzt werden, im Leben und am Lebensende. In einer gut besuchten und sehr lebendigen Pressekonferenz am 19. November 2014 in Wien wurde dieses Instrument als Empfehlung für Österreich vorgestellt.

Bei der Pressekonferenz sprachen:
Dr. Karl Bitschnau, Vizepräsident Dachverband Hospiz Österreich, Leiter Hospiz Vorarlberg [Statement]
Regina Ertl, Bundesverband der Alten- und Pflegeheime Österreichs [Statement]
Dr.in Maria Kletecka-Pulker, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der MedUni Wien, Geschäftsführerin am Institut für Ethik und Recht in der Medizin, Mitglied der Bioethikkommission des Bundeskanzleramtes, Gründungsmitglied der Plattform Patientensicherheit [Statement]
OA Dr. Michael Lang, Präsident der ÄK Burgenland, Leiter des Geriatrie-Referates und des Notarzt-Referates der ÖÄK [Statement]
PHDr.in Hildegard Menner, ARGE Pflegedienstleitung Pflegeheime im ÖGKV [Statement]
Dr. Harald Retschitzegger MSc (Pall Care), Präsident der Österreichischen Palliativgesellschaft [Statement]
Die Moderation lag bei Waltraud Klasnic, der Präsidentin des Dachverbandes Hospiz Österreich.