Hospiz- und Palliativeinrichtungen in Österreich

Film ‚Mutmacher für ein Sterben zu Hause‘ für Seniorenrose nominiert

veröffentlicht am

Hospiz Österreich wurde mit dem Film „Mutmacher für ein Sterben zu Hause“ für die Seniorenrose 2019 in der Kategorie Werbung nominiert.

Mit der Vergabe  des Medienpreises Senioren-Rose / Senioren-Nessel setzen sich der Österreichische Seniorenrat und der Österreichische Journalisten Club für eine wirklichkeitsnähere Darstellung von Seniorinnen und Senioren in der Öffentlichkeit ein.

Der Film „Mutmacher für ein Sterben zu Hause“ entstand im Rahmen des Projektes Hospizkultur und Palliative Care in der mobilen Pflege und Betreuung zu Hause (www.hpc-mobil.hospiz.at) gemeinsam mit dem Arbeiter-Samariter-Bund Wien, der Caritas der Erzdiözese Wien, der Caritas Socialis CS und der Volkshilfe Wien. Der Filmemacher war Florian Platter von Filmfalt. Die vier Träger setzen auch nach Projektende den Film ein, um auf Ihr spezielles Angebot in der Mobilen Pflege und Betreuung hinzuweisen.

Die spannende Preisverleihung fand am 20. März 2019 im Großen Redoutensaal statt, die Laudationes wurden von Dr.in Irmgard Bayer und GS Andreas Wohlmuth gehalten. Von Hospiz Österreich waren die Präsidentin Waltraud Klasnic und die Bereichsleiterin Dr.in Sigrid Beyer vertreten. Von den beteiligten Trägern waren Hermine Freitag, Klara Neunteufel, beide ASB, Waltraud Fastl, Susanne Csengel, beide Caritas, Mag. Robert Oberndorfer, Mag.a Sabina Dirnberger, beide Caritas Socialis CS und  Mag.a Mischa Bahringer, Mag. Tomasz Tobolski, beide Volkshilfe Wien anwesend.

Gemeinsam mit Hospiz Österreich waren in der Kategorie Werbung die Wiener Linien mit zwei Inseratenschaltungen unter dem Titel #zusammenhalten, und die ERGO-Versicherung mit einer Werbung mit dem Titel „Ich werde 100“ nominiert. Es wurde darauf hingewiesen, dass die Entscheidung für die Jury sehr schwer zu treffen war und mehrere Durchgänge brauchte. Die Wiener Linien haben letztlich die Seniorenrose erhalten.

Als Dachverband Hospiz Österreich möchten wir uns bei der Jury, dem Österreichischen Seniorenrat und dem Österreichischen Journalisten Club dafür bedanken, dass sie sich mit dieser Nominierung mutig und offen dem Thema Sterben und Tod zugewandt haben. In Österreich versterben jährlich 80.000 Menschen, viele davon brauchen medizinische, pflegerische und emotionale Unterstützung. Als Dachverband von über 370 spezialisierten Hospiz- und Palliativeinrichtungen für Erwachsene und Kinder setzen wir uns gemeinsam mit allen Organisationen in Österreich für ein würdiges Sterben, für Selbstbestimmung und Mitgefühl ein. In unseren Projekten zur Integration von Hospizkultur und Palliative Care in der Grundversorgung, nämlich in den Alten- und Pflegeheimen (HPCPH) und in der Hauskrankenpflege (HPC Mobil), geht es in erster Linie um die Lebensqualität der alten Menschen, und das bis zuletzt.

Mit dieser Nominierung wird die Hospiz- und Palliativarbeit in Österreich unterstützt. Sterben und Tod wurden ein Stück sichtbarer  und ein bisschen mehr Teil des Lebens, genauso wie die Menschen, die es unmittelbar betrifft. Viele davon sind alte Menschen.

Sie haben uns mit dieser Nominierung Mut gemacht, mit offenem Herzen und viel Engagement uns weiter für alle Menschen, die in Österreich leben und Hospiz und Palliative Care brauchen, einzusetzen.

Presseaussendung der Veranstalter zur Seniorenrose/nessel:
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190321_OTS0025/alle-nominierungen-und-preistraeger-der-senioren-rose-und-senioren-nessel-2018-anhang

Von rechts: Gertrude Aubauer, Bundesministerin a.D. Hilde Hawlicek, Landeshauptfrau a.D. Waltraud Klasnic, Dr.in Elisabeth Pittermann-Höcker, VeranstaltungsteilnehmerInnen
© Parlamentsdirektion / Thomas Jantzen