Hospiz- und Palliativeinrichtungen in Österreich

International Day Buurtzorg, Niederlande – Ein innovativer Ansatz, Hauskrankenpflege zu organisieren

veröffentlicht am

Karin Böck und Maria Eibel machten sich im Auftrag von Hospiz Österreich am 30. November 2017 auf zum International Day Buurtzorg in Almelo (Niederlande). An diesen ca. alle drei Monate stattfindenden International Days gibt Buurtzorg Interessierten Einblick in die Organisation und Arbeitsweise. Buurtzorg entstand aus einer großen Unzufriedenheit mit dem in den Niederlanden damals vorherrschenden System der mobilen Pflege und Betreuung zu Hause.

Das 2007 von Jos de Blok gegründete Unternehmen startete mit einem Team aus vier MitarbeiterInnen in der Hauskrankenpflege und hat aktuell (im Jahr 2017) bereits 14.000 Angestellte mit über 950 Teams. Drei Viertel der gesamten mobilen Pflege und Betreuung zu Hause in den Niederlanden werden mittlerweile durch Buurtzorg-Teams abgedeckt.  Ein Geheimnis des großen Erfolgs ist die Grundhaltung von Buurtzorg: alle Teams arbeiten selbstorganisiert in überschaubaren Zuständigkeitsbereichen („Stadtvierteln“) und treffen alle Entscheidungen selber. Befragungen bei den Betreuten, den Betreuungs-Teams und den Angehörigen ergeben immer wieder ein hohes Maß an Zufriedenheit und Qualität. – Ein Back-Office mit nur 50 Personen kümmert sich um Lohnverrechnung, IT und PatientInnenabrechnungen.

Mit 6 weiteren TeilnehmerInnen aus Belgien, Dänemark, Deutschland und Schweden wurde intensiv an folgenden Themen gearbeitet: Grundsätze des Buurtzorg-Modells, Arbeit einer diplomierten Pflegekraft in einem Team, der IT-Bereich bzw. das Dokumentationssystem, Funktion und Aufgaben des Back-Office und das Rollenbild eines Coaches wurden vorgestellt.

Reich beschenkt mit vielen neuen Eindrücken und mit einem tieferen Verständnis des Buurtzorg-Modells kehrten Karin Böck und Maria Eibel nach Wien zurück.

http://www.buurtzorgnederland.com/