>>>>>Initiativen für nicht-onkologische Erkrankungen

Auch wenn derzeit der Großteil der Menschen, die Hospizbegleitung und  Palliativbetreuung erhalten, an Krebs erkrankt ist, gilt Hospiz und Palliative Care allen Menschen, die es brauchen.

Hier ein Überblick von Initiativen in Österreich, die sich mit nicht-onkologischen Erkrankungen beschäftigen und eine Brücke zu Hospiz und Palliative Care sein können und wollen.

Sollten Ihnen Initiativen/Einrichtungen für weitere Erkrankungsgruppen bekannt sein, informieren Sie bitte per Email unter dachverband@hospiz.at. Herzlichen Dank!

Pulmologische Erkrankungen

Die Palliativstation am Klinikum Hochegg in NÖ hat sich auf PatientInnen mit COPD spezialisiert.

HIV positive und am AIDS erkrankte Menschen

www.diversitycare.wien ist seit August 2016 die Nachfolgeorganisation von „HIVmobil, HIV-spezifische medizinische Pflege und Begleitung für Menschen mit HIV/AIDS“, die 1999 in Wien gegründet wurde.

Hospiz und Palliative Care für Menschen mit intellektuellen Beeinträchtigungen

Wichtig ist die Vernetzung von Behindertenbetreuungseinrichtungen und den bestehenden Hospiz- und Palliativeinrichtungen im Umfeld.

Der Dachverband Hospiz Österreich hat Mitte 2017 eine Arbeitsgruppe im Vorstand gebildet, die sich mit der Hospizbegleitung von Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen befasst.

Weitere Erkrankungsgruppen

Viel Erkrankungsspezifisches ist im Dachverband der Selbsthilfegruppen organisiert, teilweise gibt es Kontakte zu Hospiz- und Palliativeinrichtungen.  Viele spezifische Erkrankungsgruppen sind zu klein, um eigens abgestimmte Hospiz- oder Palliativ-Angebotsstrukturen dafür zu schaffen. Auf spezielle Bedürfnisse der Betroffenen muss in den einzelnen Betreuungen eingegangen werden.