>>>>>Trauerbegleitung

<<<<<

Trauer ist die natürliche Reaktion des Menschen auf einen Verlust. Die Welt verändert sich von heute auf morgen und Betroffene müssen lernen mit den neuen Lebensbedingungen zu leben. Im Bereich von Hospiz und Palliative Care wird Trauer oft verknüpft mit dem Tod von geliebten Menschen, sie beginnt jedoch schon viel früher. Trauer entsteht immer dann, wenn durch Diagnose, Krankheitsverlauf, Altwerden von mehr und mehr Abschied genommen werden muss.

Aus diesem Grund war Trauerbegleitung immer schon Teil von Hospiz und Palliative Care, vor dem Tod und für die An- und Zugehörigen auch über den Tod hinaus.

Trauer ist ein Prozess, der für jeden Menschen anders abläuft. Die Dauer und die Intensität des Trauerweges sind so unterschiedlich wie die Menschen.

Menschen in Krisen, die durch einen schwerwiegenden Verlust ausgelöst wurden, wünschen sich in erster Linie mitmenschliche Begleitung durch ihren Trauerprozess. Das verlangt den BegleiterInnen eine hohe persönliche wie auch fachliche Kompetenz ab.

Betroffene Menschen sehen sich zugleich einem vielfältigen Angebot gegenüber. Es fehlten Orientierungshilfen und gesicherte Qualität.

Bundesarbeitsgemeinschaft Trauerbegleitung (BAT)

Daher hat sich 2013 die Bundesarbeitsgemeinschaft Trauerbegleitung (BAT) konstituiert und zum Ziel gesetzt, Qualitätskriterien für die Trauerbegleitung zu entwickeln. Das Ergebnis ist ein österreichweites einheitliches Curriculum mit festgelegten Mindeststandards für die Befähigung zum Trauerbegleiter/zur Trauerbegleiterin. Die nach dieser Vorgabe gestalteten Ausbildungsangebote richten sich sowohl an ehrenamtliche MitarbeiterInnen in Pfarren, Hospiz- und Palliativeinrichtungen und anderen Institutionen als auch an verschiedene Berufsgruppen in palliativen, psychosozialen und pädagogischen Feldern.

Die BAT richtete eine Website mit grundlegenden Informationen für drei Zielgruppen ein.

www.trauerbegleiten.at richtet sich an:

  • Trauernde: sie finden Informationen zum Trauerprozess und Hinweise auf Unterstützung
  • Interessierte an der Befähigung zur Trauerbegleitung: es wird über Inhalt und Ausbildungsmöglichkeiten informiert, wie die Befähigung zur Trauerbegleitung erworben werden kann
  • Anbieter von Ausbildungskursen: sie erhalten Informationen, wie das Curriculum in der Praxis umgesetzt werden muss
  • Der Bereich Veranstaltungen wendet sich an alle Interessierten und Fachleute

Der Bundesarbeitsgemeinschaft Trauerbegleitung wurde 2013 von der Caritas Wien, der Österreichischen Caritaszentrale, dem Dachverband Hospiz Österreich, dem Österreichischen Roten Kreuz, dem Kardinal-König-Haus und der Arge Österreichische PastoralamtsleiterInnen gegründet.

Weitere Mitglieder, zu Mitgliedschaft und mehr zu Trauerbegleitung unter www.trauerbegleiten.at